Ü
Ü

Sonnenfilter Nenndichte 3,8 oder 1 zu 6300

Folgende Bedingungen muß ein Sonnenfilter erfüllen.

Hier die Auflistung nach der Priorität aufgelistet.

 

1. Der Filter muß  am Teleskop fest sitzen. Auch eine Windböe darf daran nichts ändern. 

2. Die Schmidtplatte darf keinem Druck ausgesetzt werden. 

3. Das Gewicht sollte sich in Grenzen halten. 

4. Die Kosten spielen keine Rolle. Ein Auge kostet mehr.

Die Planung:

Das Ganze besteht aus 3 Sperrholz-Ringen. 

Die oberen 2 Ringe sind aus 4mm Sperrholz.

Der untere Ring ist aus12mm Multiplex.

Ob der Ring aus Velurfolie etwas bewirkt kann ich nicht sagen.

War einfach so eine Idee. 





Die Grafik kann im Downloadbereich heruntergeladen werden





 

 

 

Der Riegel:

Der Filter muß fest sitzen!!!

Nach einiger Suche in den Baumärkten bin ich nicht fündig geworden.

Mein altes Hobby hat dann folgendes zu Tage gefördert. Einen Kabinenhaubenriegel aus dem Modellbauzubehör. ZB. Conrad Nr:239216 Dieser Riegel ist federnd vorgespannt und zum einkleben gedacht.

 

 

 

Das Einkleben

Der Riegelring hat die Stärke der Riegellänge. Somit kann er auf ganzer Länge eingeklebt werden. Damit der 2-K Kleber den Riegel nicht verklebt habe ich einfach mit Knete abgedichtet. Den 2-ten Riegel habe ich "Vorgeklebt": Den ersten Riegel in die Tubus-Bohrungen gesteckt und danach mit Wäscheklammern und Holzleisten in der Höhe fixiert. Danach den 2-ten Riegel nur unten angeklebt. Damit die Position stimmt. Nach dem Aushärten demontiert und den Rest aufgefüllt wie im Bild zu sehen ist.

 

 

 

Planschneiden

 Bevor der Kleber aushärtet läßt er sich  mir einem schafen Messer plan abschneiden. Da der 2-Komponentenkleber (UHU plus schnell fest 5 min) beim Aushärten leicht schrumpft hat es mir den Ring leicht nach oben verformt. Daher sollte man diese Stelle mit einem Streichholz  vor dem Aushärten unterlegen.

 

 

 

Velurring:

Ob Dieser einen Nutzen bringt ??      

Hier ist bereits der Riegelring mit dem Anschlagring verklebt. Nach dem Aufkleben habe ich Ihn mit einem Holzbohrer mittels des Halteringes als Schablone "Aufgebohrt". Wie man sieht habe ich die Haltebolzen  der orginalen Tubusabdeckung am "Riegelring" etwas ausgespart. (Auf 12 Uhr)

 

 

 

Folie ausrichten:

Nach dem einlegen der Folie werden mittels eines Lötkolbens die Löcher in der Folie "vorgebohrt". Vor dem  Festschrauben kann die Folie noch etwas ausgerichtet werden. Danach den Rest abschneiden. 

 

 

 

Passt wackelt und hat Luft:

Das Ganze sitzt recht "Locker"  auf dem Tubus. Beim Anfassen wackelt es ca. 1mm hin und her . Ohne "Entriegeln"   fällt allerdings eher das ganze Stativ um bevor der Filter vom Teleskop rutscht.

 

 

 

Packmaß:

Durchmesser 35,5cm   Dicke 23mm. (mit Schrauben) 

Da kann kein Kaufteil mithalten.

Übrigens Gewicht ca. 300g. 

Kosten: Folie 38 € Holz hatte ich noch ?

            Zusammen ca. 50 €

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Heinz Simon

Diese Homepage wurde mit 1&1 IONOS MyWebsite erstellt.