Ü
Ü

Mein bisher benutzter Okularkoffer gefällt mir nicht mehr.

Der verwendete Würfelschaum löst sich langsam in seine Bestandteile auf.

Der Platz ist zu eng, die Ordnung läßt zu wünschen übrig,

immer den Klapptisch aufstellen nervt auch.

 Da stieß ich auf einen Artikel von Martin Raabe:

 

Okularkoffer-Kuriosität selbstgebaut

 

Das war die Lösung all meiner Probleme. 

 

 

 

 

Ich habe es mir angewöhnt meine Basteleien vorher in 3D zu Zeichnen.

Dadurch kann man die gröbsten Fehler vorher sehen.

Auch die Farbgestaltung ist mit Vorlage sehr viel einfacher.

 

Die Software gibt es kostenlos bei Google.  (SketchUp 8)

 

 

 

 

Hier die Alu-Box.

 

 

 

 

Und das Innenleben.

Die Verschmutzung stammt von mir. Da war ich schon am basteln.

 

 

 

 

Das verschiebbare Innenfach besteht aus 10mm Sperrholz.

Lackiert habe ich zwei mal mit verdünntem Jachtlack von Clou.

Das Orange und Schwarz ist aus der Spraydose .

(Dupli-Color auf Kunstharzbasis.)

Die Gleitschinen sind ein Rest Dachlatte mit gleicher Lackierung.

Zum besserer Gleiten ist ein Kunststoffwinkel auf die Dachlatte geklebt.

Die Kistenunterseite habe ich zum besseren schieben an den Seiten mit

Kantenumleimer beklebt. 

Der nutzbare Innenraum der Holzkiste beträgt:

L x B x H   340 x 236 x 163 mm

Unter der Kiste ist auch noch Platz :

L x B x H  485 x 265 x 160 mm

 

 

 

 

 

Um die Okulare zu fixieren habe ich mehrere lagen Schaumstoff verwendet.

Zum Einsatz kahmen eine Gymnastikmatte schwarz mit 15mm,

eine Gymnastikmatte gelb 12mm und eine

genarbte Geräteschutzmatte schwarz mit 7mm stärke.

 

Die Matten stammen vom Discounter und haben sich im laufe der Jahre

angesammelt. Insbesondere die Geräteschutzmatte ist aus einem recht

 zähen Material und dient deshalb als oberste Schicht.

 

Zur Einteilung der Okulare im linken Fach dient eine Zeichnung auf Papier.

Die Alubleche sind Schneidschablonen für das kleine Messer.

Die Löcher in den Schneidschablonen sind um 1mm größer als die Okulare.

 

 

 

 

 

Hier ein Bild ohne Bestückung:

Die oberste Schicht stammt von einer Geräteschutzmatte.

Die Schicht darunter ist absichtlich Gelb gewählt, damit ein fehlendes

Okular auffällt. Ob ich die Schichten gegenseitig verkleben muß,

wird die Praxis zeigen.

 

 

 

Wenn man die unterschiedlich dicken Schaumstoffmatten in der richtigen

Reihenfolge stapelt, und die Bohrungen mit den richtigen Durchmessern

versieht, dann schließen die Oberkanten der Okulare mit der Oberkante

der Holzkiste ab.

 

Die 3 Hyperion Paare haben 3 verschiedene Längen. Von oben ist das nicht

zu sehen. Der leere Platz rechts wird nochmals 2-Stöckig.

Da kommen Kleinigkeiten wie Reduzierer, Fadenkreuz, Filter rein.

 

 

 

 

Im unteren Fach nur zur Demonstration von links nach rechts:

- Telrad auf Holzplatte und Klemme

- 2" Amici, Verlängerungsringe für die Hyperions

- Zuckerdose zur Aufnahme eines Taschenofens (noch nicht verrohrt)

- Notfallration

- Bino und Zenitspiegel

 

Die untere Winkelschine ist mit 2 Holzleisten auf 2mm Abstand geklebt.
Der Deckel ging auch vorher ohne anstoßen zu.

Etwas "Luft" kann nicht schaden.

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Heinz Simon

Diese Homepage wurde mit 1&1 IONOS MyWebsite erstellt.